Hyperthermie

Lokale (regionale) Tiefenhyperthermie

Ab 42° Grad sterben Krebszellen ab! Die regionale Tiefenhyperthermie erhitzt ausschließlich Krebszellen auf 44° Grad Celsius, verschont gesunde Zellstrukturen und kann die Wirkung von Strahlen- und Chemotherapie erheblich verbessern. Diese Behandlung kann dazu beitragen, die Therapie schwer zu behandelnder Tumore wesentlich erfolgreicher zu gestalten.
Gesunde Körperzellen werden nicht geschädigt. Die Behandlungsdauer ist jeweils 60 Minuten 2 - 3 x pro Woche.

Ganzkörperhyperthermie oder Fiebertherapie

Menschen die nicht wenigstens alle 4 - 5 Jahre fiebern (39° Grad und mehr) erkranken nach Studien sechs bis acht Mal häufiger an Krebs, weil das Abwehrsystem völlig untrainiert ist. Bei der Ganzkörperhyperthermie wird dieses Fieber erzeugt. Der Patient liegt fünf bis sieben Stunden im Fieberbett.  
Das Fieber wird entweder mit einem Impfstoff aus abgetöteten Bakterien erzeugt oder durch Aufheizung des Körpers mittels Wärmestrahlung. Beide Methoden sind auch kombinierbar. Nach sieben Stunden ist der Patient wieder fieberfrei. Diese Methode ist eine sehr natürliche und effektive, die dazu beitragen kann, das Immunsystems zu stimulieren und zu stärken sowie Tumorzellen zu schwächen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen |